Pflegefachfrau*mann

Die Arbeit in der Pflege bedeutet Menschen aktiv zu helfen, unsere Zukunft zu gestalten, eine soziale Gesellschaft zu leben sowie einen sicheren Arbeitsplatz zu haben.

Das erwartet Sie: Im Mittelpunkt der Ausbildung stehen die Planung, Durchführung und Evaluation aller pflegerischen Maßnahmen für pflegebedürftige Menschen aller Altersstufen, z. B. im stationären Pflegeheim, im ambulanten Pflegedienst, in der Tagespflege, im Krankenhaus sowie in Kinder- und Jugendeinrichtungen. Sie lernen die verschiedenen feinen Unterschiede der Pflege kennen und werden Expertin/Experte in der Organisation des Pflegealltags. Im 2. Ausbildungsdrittel können Sie unter bestimmten Voraussetzungen entscheiden, ob Sie eine Spezialisierung zum/zur Altenpfleger*in wählen möchten.

Das ist Ihr Verantwortungsbereich: Die Erhebung und Feststellung des individuellen Pflegebedarfs; die Umsetzung der Pflege nach den nationalen Expertenstandards (z. B. Schmerz – und Sturzprophylaxe, Entlassungsmanagement, Versorgung chronischer Wunden); die Durchführung behandlungspflegerischer Maßnahmen wie z. B. spezielle Mundpflege, Verbandswechsel, Injektionen verabreichen oder Heimbeatmung zu überwachen; die Sicherung der Pflegequalität; - und viele weitere Tätigkeitbereiche erwarten Sie, denn die Arbeit in der Pflege ist sehr abwechslungsreich. Dabei spielen die Zusammenarbeit im Team, die Kommunikation mit Angehörigen oder auch die Anleitung von Helfer*innen eine wichtige Rolle.

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Sie lernen die Bereiche ambulante Akut-/Langzeitpflege, stationäre Langzeitpflege, stationäre Akutpflege, die pädiatrische Versorgung, den psychiatrischen Bereich u.a.m. kennen.

Zugangsvoraussetzungen:

Sie haben interessante Perspektiven:
Unsere Absolvent*innen finden direkt nach dem Abschluss sichere Arbeitsplätze in folgenden Bereichen:

Im Berufsleben angekommen, bieten sich vielfältige Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten auf Fach- und Führungsebene.